Erklärung zur Rohrbomben-Attrappe und Weiterem

Der Eisenacher Aufbruch protestiert gegen zunehmende Gewalt gegen Flüchtlinge und demokratische Kräfte in Eisenach, die offenbar von Neofaschisten ausgeht!

Die rassistische und fremdenfeindliche Hetze nimmt in Eisenach zu und macht nicht einmal vor Kindern halt, die wegen ihrer Hautfarbe angepöbelt werden. Hakenkreuz-Schmierereien vor Büros oder Wohnungen sollen einschüchtern. Diese Absicht wird aber nicht gelingen! Der Eisenacher Aufbruch ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, sich solidarisch mit den neu angekommenen Nachbarn im Wohngebiet zu zeigen, auf sie zuzugehen und sie gegen rassistische Angriffe in Schutz zu nehmen. Eisenach ist eine weltoffene Stadt und wir werden nicht zulassen, dass Menschen, die vor Krieg und Gewalt zu uns fliehen, hier erneut Opfer von Hetze und Gewalt werden.

Wenn die neofaschistische NPD mit ihrem Demo-Aufruf für den 19.3. versucht, Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen, dann ist es wichtig, dass möglichst viele Eisenacher Flagge gegen rassistische Hetze und Gewalt zeigen. Der Eisenacher Aufbruch ruft zur Gegenkundgebung am 19. März um 14 Uhr auf dem Markt auf. Nicht die Flüchtlinge sind das Übel, die bei uns Schutz suchen! Das Übel ist die rassistische und nationalistische Hetze, die nicht nur ein Klima der Spaltung erzeugt, sondern auch real Menschenleben bedroht. Es ist nötig, dagegen aufzustehen – für ein solidarisches Zusammenleben in Eisenach!

hier die ganze Presserklärung vom 16.03.16

Der EA ist: Für ein schönes grünes Tor zur Stadt

Bis 11. März Stellungnahmen zum Bebauungsplan „Bahnhofsvorstadt“ einreichen!

Der Eisenacher Aufbruch war immer gegen ein Einkaufszentrum am Tor zur Stadt. Eisenach hat ein besseres Tor verdient.

Bei der Einwohnerversammlung zum Tor zur Stadt gab es viele kritische Stimmen zu den Plänen des Investors. Zu diesen Fragen hat der Eisenacher Aufbruch Änderungsanträge zum Bebauungsplan in den Stadtrat eingebracht. Sie wurden alle abgelehnt! Bürgerbeteiligung stellen wir uns anders vor!

Jetzt liegt der Bebauungsplan aus. Jeder kann ihn sich anschauen und Fragen dazu stellen. Bis zum 11. März können Stellungnahmen abgegeben werden. Wer will, dass die Planung noch geändert wird, der sollte diese Möglichkeit jetzt unbedingt nutzen und anschließend sehr genau darauf achten, ob die Stellungnahmen auch wirklich in der Planung berücksichtigt werden.

Hier der gesamte Text der EA-News Februar 2016

Schmierereien in Eisenach zeigen die Handschrift von Neonazis

Presseerklärung des Eisenacher Aufbruchs

Schon seit einiger Zeit ist in Eisenach zu beobachten, dass immer wieder rassistisches und faschistisches Gedankengut verbreitet wird. Dazu kam eine Flut von Aufklebern der „Jungen Nationalen“ (JN), der Jugendorganisation der NPD. Gestern Nacht hat diese Hetze einen neuen Höhepunkt erlebt. Beschmiert wurden neben dem Rathaus, den Landtagsabgeordnetenbüros von LINKE, CDU, SPD und Grünen auch das Büro des überparteilichen Kommunalwahlbündnisses EA (Eisenacher Aufbruch). Bei der Polizei wurde Anzeige gegen die NPD erstattet.

-> hier die ganze Presseerklärung: Presserklärung vom 3.2.16 zu Schmierereien in Eisenach