Presserklärung der Eisenacher Montagsdemonstration zum 5.2.2018

Solidarität mit Afrîn – gegen den militärischen Überfall der Türkei 

Seit 2004 macht die Montagsdemonstration Eisenach, den Montag zum Tag des Widerstandes: gegen Hartz IV und Leiharbeit, nach Fukushima zur Stilllegung aller Atomkraftwerke, für Klimaschutz, gegen Arbeitsplatzvernichtung und viele andere Themen.

Heute ging es um Widerstand gegen den aggressiven Überfall der Türkei auf Afrîn / Syrien und Solidarität mit der Bevölkerung von Afrîn.  Mit deutschen Leopard-Panzern führt Erdogan einen schmutzigen Krieg gegen die Einwohner von Afrîn. Gegen 500.000 syrische Flüchtlinge, die dort Schutz gefunden haben. Vor allem aber werden die kurdischen Kämpfer der YPG bekämpft werden, die erfolgreich den IS aus dem Kanton vertrieben haben.

Etwa 120 Teilnehmer aus Eisenach und hier lebende Kurden haben sich am heutigen Protest beteiligt. Spontan demonstrierten sie durch die Karlstraße. Die Eisenacher waren überrascht, jedoch sehr oft mit dem Anliegen der Demonstration solidarisch. Sie äußerten ihr Unverständnis über deutsche Waffenlieferungen an die Türkei  und die Unterstützung der Politik Erdogans durch die deutsche Regierung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.