Solidaritätserklärung zum Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze bei TVS

Der Vorstand des Eisenacher Aufbruch beschloss gestern eine Solidaritätserklärung für die Kollegen von TVS Supply Chain Solutions zu ihrer heuten Betriebsversammlung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mit einer Betriebsversammlung wolltet Ihr deutlich machen, dass ihr um den Erhalt eurer Arbeitsplätze in Eisenach kämpft. Allein diese Ankündigung hat bereits zu einem ersten Einlenken der Werkleitung von Opel geführt. Das zeigt, dass die Beschäftigten durchaus etwas erreichen können, wenn sie kämpfen. Ihr könnt jederzeit dieses Druckmittel wieder einsetzen!

Seit gestern Abend gibt es Meldungen, dass im Eisenacher Opelwerk knapp 1400 Arbeitsplätze für die nächsten Jahre erhalten bleiben sollen. Von TVS ist mal wieder keine Rede. Doch es geht um mehr, als nur die Arbeitsplätze bei Opel selbst. Jeder Arbeitsplatz, der in der Region verloren geht, fehlt. Für die Sicherung des Lebensunterhalts von Familien, von Geschäften und Handwerksbetrieben. Wir wollen nicht, dass es wie in den Neunzigern einen Exodus von jungen Leuten aus der Region gibt. Der Eisenacher Aufbruch setzt sich ein für ein lebenswertes Eisenach, dazu gehören auch Arbeitsplätze, von denen man leben und seine Familie ernähren kann.

Wir erklären uns daher solidarisch mit Eurem Kampf um jeden Arbeitsplatz und werden mit unserer kommunalpolitischen Arbeit in der Eisenacher Öffentlichkeit mithelfen, diese Solidarität aktiv zu organisieren.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.