Der EA ist ein überparteiliches Wahlbündnis!

Am 6.10.20 wird auf Seite 13 der Lokalausgabe von Seiten eines anonymen Redaktuers (red), die wahrheitswidrige Behauptung verbreitet, der Eisenacher Aufbruch sei „von der MLPD bestimmt“.

Der Vorstand des Eisenacher Aufbruchs forderte die Lokalpresse zu einer Gegendarstellung auf:

„Seit 17 Jahren ist der Eisenacher Aufbruch als überparteiliches Wahlbündnis in der Eisenacher Kommunalpolitik aktiv und wurde auch in der Berichterstattung ihrer Zeitungen berücksichtigt. Es ist ihnen also nicht unbekannt, dass wir ein überparteiliches Wahlbündnis sind und keinesfalls fremdbestimmt. Jeder kann das anhand der Homepage des Eisenacher Aufbruchs, wo unsere Richtlinien veröffentlicht sind, überprüfen oder sich bei den Besuchen unserer öffentlichen Mitgliederversammlungen von einer demokratischen Beratung und Beschlussfassung überzeugen.

Wir fordern Sie daher hiermit auf, die nachstehende Gegendarstellung des Eisenacher Aufbruchs an genauso prominenter Stelle abzudrucken, wie die Verleumdung:

Der von der TA/TLZ am 6.10.20 veröffentlichte Artikel „Bündnis gegen Rechts mit Ausschlüssen“ enthält die wahrheitswidrige Behauptungen, der Eisenacher Aufbruch (EA) sei „von der MLPD bestimmt“. Das ist unrichtig. Das Wahlbündnis EA ist ein überparteilicher demokratischer Zusammenschluss von Bürgern in Eisenach. Mitglieder oder Wähler aller Parteien, außer Faschisten, können hier aktiv werden. Daher können auch Mitglieder der MLPD bei uns mitarbeiten, wie auch Anhänger anderer Parteien und Parteilose. Demokratische Beratung und Beschlussfassung finden bei öffentlichen Mitgliederversammlungen statt. Jeder kann das überprüfen. Entsprechend seinen Richtlinien ist der Eisenacher Aufbruch ein gleichberechtigter, überparteilicher und finanziell unabhängiger Zusammenschluss von Bürgern in Eisenach. Das Wahlbündnis versteht sich als dem „Gedanken des solidarischen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Nationalität, des Antifaschismus und der Gleichberechtigung“ verpflichteter Zusammenschluss. (Auszug aus den Richtlinien des EA)

In diesem Sinne hat sich der EA immer für eine breite antifaschistische Einheit eingesetzt und verurteilt daher den Beschluss des Bündnis gegen Rechts zum Ausschluss von EA und MLPD als eine Spaltung, die nur den Faschisten nutzt.

Wir behalten uns darüber hinaus juristische Schritte vor, sollten Sie erneut obige Verleumdung verbreiten.

Eine Gegendarstellung wurde in der Lokalpresse am 13.10.20 veröffentlich wurde.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.