Erklärung zur Rohrbomben-Attrappe und Weiterem

Der Eisenacher Aufbruch protestiert gegen zunehmende Gewalt gegen Flüchtlinge und demokratische Kräfte in Eisenach, die offenbar von Neofaschisten ausgeht!

Die rassistische und fremdenfeindliche Hetze nimmt in Eisenach zu und macht nicht einmal vor Kindern halt, die wegen ihrer Hautfarbe angepöbelt werden. Hakenkreuz-Schmierereien vor Büros oder Wohnungen sollen einschüchtern. Diese Absicht wird aber nicht gelingen! Der Eisenacher Aufbruch ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, sich solidarisch mit den neu angekommenen Nachbarn im Wohngebiet zu zeigen, auf sie zuzugehen und sie gegen rassistische Angriffe in Schutz zu nehmen. Eisenach ist eine weltoffene Stadt und wir werden nicht zulassen, dass Menschen, die vor Krieg und Gewalt zu uns fliehen, hier erneut Opfer von Hetze und Gewalt werden.

Wenn die neofaschistische NPD mit ihrem Demo-Aufruf für den 19.3. versucht, Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen, dann ist es wichtig, dass möglichst viele Eisenacher Flagge gegen rassistische Hetze und Gewalt zeigen. Der Eisenacher Aufbruch ruft zur Gegenkundgebung am 19. März um 14 Uhr auf dem Markt auf. Nicht die Flüchtlinge sind das Übel, die bei uns Schutz suchen! Das Übel ist die rassistische und nationalistische Hetze, die nicht nur ein Klima der Spaltung erzeugt, sondern auch real Menschenleben bedroht. Es ist nötig, dagegen aufzustehen – für ein solidarisches Zusammenleben in Eisenach!

hier die ganze Presserklärung vom 16.03.16


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.