Erneut feige, faschistische Angriffe auf Kulturwerkstatt EA und RosaLuxx

Am Samstagabend wurde der Vorstand des Eisenacher Aufbruchs von Nachbarn darüber informiert, dass knapp drei Jahre nach dem faschistischen Anschlag vom Oktober 2018 wieder ein Pflasterstein im Schaufenster der Kulturwerkstatt EA landete. Die Polizei nahm am selben Abend den Vorgang auf und stellte Beweisstücke sicher und der EA hat Strafanzeige erstattet.

Auch die Fensterscheibe des RosaLuxx wurde eingeworfen. Der Eisenacher Aufbruch erklärt sich ausdrücklich solidarisch mit dem Wahlkreisbüro der Linken.

Wir gehen davon aus, dass das keine spontane Aktion war, sondern bewusst gegen den Eisenacher Aufbruch und seine antifaschistische Haltung in der Kommunalpolitik gerichtet ist. Wir gehen auch davon aus, dass dieser Anschlag wie vor drei Jahren einen faschistischen Hintergrund hat.

Hier wird sehr deutlich, wer glaubt das Problem faschistoider und faschistischer Kräfte löse sich, indem man sie ignoriert – wie bei der Masken-Affaire im Stadtrat – der irrt gewaltig!

Die Eisenacher Bürgerinnen und Bürger haben mehrheitlich eine antifaschistische Haltung. Es wird höchste Zeit, dass auch die politische Stadtspitze, die demokratischen Parteien und Organisationen endlich gemeinsam gegen Faschismus aktiv werden und  jede Spaltung wie durch das Eisenacher Bündnis gegen Rechts zurückweisen.

Kein Fußbreit den Faschisten!

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.