2:0 für Ilka May – die Solidarität geht in die nächste Runde

Ilka kämpft mutig um ihren Arbeitsplatz und in diesem Kampf steht es 2:0 für Ilka.

Fresenius konnte Dank unseres letzten Flugblatts und unserer Pressearbeit ihr
Mobbing und die Kündigung nicht im Verborgenen durchziehen. Das war das 1:0.
Bei der letzten Gerichtsverhandlung wurde die ersten 2 Kündigungen für unrechtmäßig
erklärt. 2:0 für Ilka und die Solidarität!

Statt sich die Niederlage einzugestehen, läuft Fresenius Amok und schiebt gleich die
nächsten drei Kündigungen hinterher. Sie behaupten, Ilka hätte das Flugblatt des
Solidaritätskreises verteilt und das hätte das Vertrauensverhältnis zerstört, so dass eine
weitere Zusammenarbeit unmöglich wäre. Jetzt wollen sie auch noch das vor 30 Jahren
erkämpfte Recht auf Meinungsfreiheit abschaffen.

Doch gemeinsam sind wir stärker als ihr Mobbing! Wir werden Ilka auch bei den nächsten Gerichtsterminen tatkräftig unterstützen!

Kundgebung am Theaterplatz 1. Oktober 8:30 Uhr vor dem Verhandlungstermin

Beim Amtsgericht Eisenach folgen dann ab 9:45 Uhr mehrere öffentliche Verhandlungs- und Güteterminen zu den Kündigungen.

Das ganze Flugbatt des Solidaritätskreises kann man hier lesen: 200923 Flugblatt 2 Solidaritätskreis ILKA May.pdf

Solidaritätskreis Ilka May

Die fristlose und behelfsweise ordentlichen Kündigung von Januar 20  wurde erfolgreich zurückgewiesen. Nun geht es noch um die Frage, ob sie weiter beschäftigt werden muss – um das zu verhindern, hat Fresenius Kabi im August erneut eine fristlose Kündigung ausgesprochen.
Der Kampf geht also weiter und gerne unterstützen wir unser langjähriges Mitglied Ilka May dabei.Daher möchten wir Euch darüber informieren, dass sich der
Solidaritätskreis am Freitag um 18:30 Uhr in der Kulturwerkstatt EA
trifft, um zu beraten, was wir weiter tun können.

Einladung zum Endspurt beim Stadradeln

8 Mitglieder und Freunde Radeln zur Zeit mit und wir liegen aktuell auf Platz 10!
Das wäre noch zu toppen! Um noch einen Sprung nach vorne zu machen,
laden wir ein zu einer gemeinsamen Radel-Tour
Am Sonntag 20.9. um 10.30 ab der Kulturwerkstatt Eisenacher Aufbruch
Es soll nach Schönau (Wutha-Farnroda) gehen.
Vielleicht könnt Ihr Euch noch entscheiden, zum Schlussspurt mit zu machen … also am Sonntag mitkommen, anmelden und gefahrene Kilometer eintragen unter: https://www.stadtradeln.de/eisenach

Im Anschluss an die Antikriegstags-Kundgebung treffen wir uns gegen 18 Uhr In der Kulturwerkstatt EA zum monatlichen Stammtisch – mit dem Thema

Warum sind Hygiene-Demos Türöffner für Faschisten?
Warum sind Querdenker auf einer schiefen Bahn Richtung Faschismus?

Das leuchtet nicht jedem ein – und da gibt es konträre Meinungen.
Das muss breit diskutiert werden – dazu eine herzliche Einladung!