Montagsdemonstration zum 110. internationalen Frauentag

Gesundheitsschutz vor Profit! Keine Abwälzung der Krisenlasten auf die Bevölkerung und vor allem die Frauen

In der Pandemie sind die Familien und die Frauen besonders belastet mit Kinderbetreuung, Homeschooling und Homeoffice. Durch Kurzarbeit ist in vielen Familien weniger Geld in der Haushaltskasse, gleichzeitig steigen die Lebensmittelpreise.  Auch nimmt die Gewalt gegen Frauen und Kinder zu.

Der internationale Frauentag, an dem Frauen seit 110 Jahren für ihre Rechte kämpfen, kommt hier genau richtig.  Darum macht Montag, den 8.3.2021 – 16:15 Uhr auf dem Marktplatz die Montagsdemo Eisenach die Forderungen von Frauen und Mädchen auf ihrer Kundgebung zum Thema.

Nach wie vor leiden besonders die Frauen und Kinder unter dem Krieg in Syrien, Jemen, Afghanistan und vielen anderen Ländern. Gerade am 8. März fühlen wir uns verbunden mit dem Kampf von Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt. Sie rebellieren gegen Frauenfeindlichkeit, Rassismus und Faschismus!  Für das Recht auf Selbstbestimmung!

Die Frauen und Kinder in den Flüchtlingslagern in Griechenland, in Bosnien, der Türkei, Syrien und Nordafrika brauchen besonders unsere Solidarität.

Sie wollen Frieden, Frauenrechte und soziale Rechte! Frauen sind daher besonders aktiv im Kampf für diese Rechte und gegen Diktatoren wie in Belarus oder Myanmar. Eine Ermutigung für alle Frauen!

Die heutige Situation zeigt: die Befreiung der Frau erfordert eine befreite Gesellschaft.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.