Eisenacher Baupolitik – oder die Axt im Walde!

Axt TomahawkIst das nur Dummheit – oder Methode?
Ein Schelm wer böses dabei denkt!

So kann man am 15.6.2016 in der TLZ lesen:

Die Stadtverwaltung hat offenbar für die von ihr und den Planern angestrebte Variante bisher weder die Genehmigung zur Fällung noch die denkmalschutzrechtliche Erlaubnis für den Einbau der geplanten Schwergewichtswand. –  weiterlesen hier:

http://eisenach.tlz.de/web/eisenach/startseite/detail/-/specific/Mauer-am-Nikolaitor-Stadt-plant-ohne-Genehmigungen-1652734193

Der Eisenacher Aufbruch ist für die Einhaltung der denkmalrechtlichen Bestimmung und für den Erhalt der Kastanie entsprechend der Baumsatzung! Wie wäre es einmal mit einem transparenten und gesetzeskonformen Verhalten der Eisenacher Bauverwaltung – oder ist das zuviel verlangt?

Anscheinend JA!

Bei der Stadtratssitzung am 14.6.2016 wurde eine Bürgeranfrage zum Thema sehr unzureichend beantwortet. Als hätten sie das geahnt, protestierten Bürger vorm Rautenkranz mit einem Plakat. Dafür sollen sie sich der nun entschuldigen! Anscheinend ist ein guter Eisenacher Bürger nur einer, der alle Kröten schluckt, die Stadtverwaltung und OB ihm vorsetzen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.